Spendenaufruf

Mehrere Kolleginnen und Kollegen aus dem Landesverband Rheinland-Pfalz sind durch die Hochwasserkatastrophe direkt betroffen. Alles wurde zerstört.

Zur kollegialen Unterstützung wurde ein Spendenkonto über das Dekanat in Neustadt eingerichtet.

Prot.Verwaltungsamt Neustadt

KG Gimmeldingen

Sparkasse Rhein-Haardt

IBAN:DE08 54651240 1000 4249 01

 

Betreff: Flut21 FDH RLP


Bildungsprämie

Gewünschte Fortbildung durch eine Bildungsprämie mitfinanzieren lassen.

Download
alle wichtigen und weiterführenden Informationen
Faktenblatt_Bildungsprämie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 287.1 KB

oder auf folgender Webseite: www.bildungspraemie.info


POLITISCH AKTIV

Einladung zum Landesfachausschuss Gesundheit der CDU

 

Am 14.07.2020 fand in Chemnitz eine fakultative Zusammenkunft des Landesfachausschusses Gesundheit der CDU statt. Herr Alexander Krauß (CDU/CSU- Fraktion, MdB), Vorsitzender des Landesfachausschusses hatte zu diesem Treffen eingeladen. Ziel dieser Veranstaltung war es, das Berufsbild des Heilpraktikers zu erläutern und unseren Praxisalltag transparent darzustellen.

Unser FDH-Landesverband Sachsen war vertreten durch die 2. Vorsitzende Ulrike Rosenberg, vom Bund Deutscher Naturheilkundiger aus Sachsen und einer Heilpraktikerschule waren ebenfalls Vertreter dabei. Aus der Politik waren neben Herrn MdB Alexander Krauß, der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Kaßberg/Altendorf/Rottluff/Rabensein Peter Patt, Frau Christine Weber Staatsministerin für Soziales a.D. sowie weitere Vertreter in leitender Funktion aus dem Gesundheitswesen.

Zu Beginn des Treffens konnten die anwesenden Heilpraktiker*innen den Politiker*innen und Behördenvertreternden berufsrechtlichen Rahmen, die Gesetze und Richtlinien, die unseren Beruf betreffen, aufzeigen. Der wichtigste Punkt aber war, was wir, als Heilpraktiker*innen, jeden Tag in unseren Praxen leisten, wie wir arbeiten und welche Patient*innen Heilpraktiker*innen aufsuchen.

Ein Patient hatte sich bereit erklärt, bei dieser Zusammenkunft über seine kürzlich gemachte Erfahrung mit seinem Heilpraktiker zu berichten, was das Ganze noch einmal unterstrichen hat.

Ebenso wurden über die Ausbildung gesprochen, wie auch über die gute sächsische Prüfungsordnung, welche nun bundeseinheitlich in den Leitlinien für die Heilpraktikerüberprüfung festgeschrieben wurde.

In der offenen Fragerunde konnten wichtige Sachverhalte noch mal geklärt werden. Das Gespräch verlief in einer angenehmen und wohlwollenden Atmosphäre. Wir wurden angehört und wir konnten Argumente austauschen.

 

Ulrike Rosenberg

2. Vorsitzende

FDH- LV Sachsen