Bildungsprämie

Gewünschte Fortbildung durch eine Bildungsprämie mitfinanzieren lassen.

Download
alle wichtigen und weiterführenden Informationen
Faktenblatt_Bildungsprämie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 287.1 KB

oder auf folgender Webseite: www.bildungspraemie.info


 

Bericht zur Festveranstaltung anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Fachverbandes Deutscher Heilpraktiker, LV Sachsen e.V. und der Dresdner Heilpraktikerschule

 

 

Wenn das kein Grund zum Feiern ist: im Jahre 1991, also vor 30 Jahren, wurden fast zeitgleich die Dresdner Heilpraktikerschule (die als Bombastus-HP-Schule aus der Taufe gehoben wurde) und der Fachverband Deutscher Heilpraktiker, LV Sachsen e.V. gegründet. Die Festveranstaltung fand im Ballsaal Rochwitz, einer geschichtsträchtigen Lokalisation im Dresdner Osten am 18. September 2021 statt. Zu diesem Jubiläum waren sowohl alle ehemaligen und aktuellen SchülerInnen unserer Schule als auch alle Fachverbandsmitglieder geladen.

 

Nach einer herzlichen Begrüßung durch unseren 1. Vorsitzenden des FDH, Konrad Jungnickel, der gemeinsam mit der 2. Vorsitzenden -Ulrike Rosenberg- diese Veranstaltung organisiert und liebevoll vorbereitet hatte, folgten die über 40 Gäste einem Streifzug durch drei Jahrzehnte Geschichte beider Institutionen mittels Präsentation mit vielen Fotos und Zeitdokumenten aufmerksam. Den Schul-Part übernahm dabei Dietrich Mühlberg, Schulleiter der DHPS, während Konrad Jungnickel die Entwicklung des Fachverbandes darstellte. Es wurde deutlich, wie eng beide Institutionen diese gesamte Zeit über zusammen gearbeitet und sich gegenseitig unterstützt haben. –Eine sehr schöpferische und gedeihlicheVerbindung!

 

Was wäre diese Feierstunde ohne gebührende Würdigung all derer, die diese Entwicklung einst angestoßen und befördert haben, gewesen... So gedachten wir dem Hauptinitiator HP Günter Pöpplau, der seine Hamburger Praxis damals kurzerhand nach Dresden „verlegte“ und damit die erste Naturheilpraxis nach der politischen Wende in Dresden schuf. Von dort aus rief er die Bombastus HP-Schule ins Leben und wurde erster Vorsitzender der von ihm neu gegründeten Fachverbandes Deutscher Heilpraktiker, LV Sachsen. Auch die Organisation eines damals viel beachteten Kongresses, den „Tagen der Naturheilkunde“ (anfangs mit 700 (!) Teilnehmern an zwei Tagen) fiel unter seiner Federführung in diese Zeit. Ebenso wurden voller Dankbarkeit Namen wie Hans-Dieter Stahnke aus Hamburg und Günter Ickert aus Dresden, das erste Schulleiter-Gespann, genannt.

 

Geehrt wurde außerdem Walter Dorfinger, der als Praxis- und Schulinhaber sowie Fachverbandsvorsitzender Herrn Pöpplau folgte. Von ihm ging auch der Impuls aus, den „Ostdeutschen HP-Kongress“ (der erst eine Woche zuvor im Dresdner „Hilton“ stattgefunden hatte) unter die Schirmherrschaft des Bundesverbandes zu stellen.

 

Viel Beifall gab es nach dem Dank an Marianne Ickert, die als „gute Seele“ der Dresdner HP-Schule sowie als Leiterin des Fachverbandbüros geradezu gefeiert wurde. Ebenso erging ein herzliches Dankeschön an die „2. gute Seele“ von Verband und Praxis Christine Hennig. Leider war Sie krankheitsbedingt auf dem Fest nicht anwesend. Ihr wurde gute Besserung gewünscht, ein Blumengruß wird nach gereicht. Überflüssig die Feststellung, dass auch Sie diese überaus gelungene Festveranstaltung, für die es von vielen Seiten Lob und Dank gab, tatkräftig mitgestaltet haben. ...und das unter nicht gerade idealen Bedingungen für eine solche Veranstaltung....

 

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, mit denen wir gemeinsam auf 30 Jahre gedeihliche und erfolgreiche Entwicklung der Naturheilkunde in Sachsen, dem einstigen „Mutterland der Naturheilkunde in Deutschland“, wie es Josef Karl einst nannte, zurückblicken konnten!

 

Dietrich Mühlberg

 


 

12. Ostdeutscher Heilpraktiker-Kongress in Dresden

 

unter dem Motto „Immunsystem stärken – Gesundheit fördern“ fand am Samstag, den 11. September 2021, endlich der 12. Ostdeutsche Heilpraktiker-Kongress statt, nachdem er Corona-Pandemie bedingt zweimal verschoben werden musste.

 

Das Hotel Hilton Dresden bot wie jedes Jahr ein schönes und würdiges Ambiente und hatte die angeordneten Hygienevorgaben bestens umgesetzt.

 

Im Namen des Fachverbandes Deutscher Heilpraktiker Bundesverband sowie der drei beteiligtenLandesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringeneröffnete Konrad Jungnickel (Vorsitzender des LV Sachsen) den Kongress und begrüßte die Kollegenschaft, die Ehrengäste aus Verband und Politik sowie die Aussteller der Industrie aufs herzlichste.

 

Zwei Vollblutmusiker mit Saxophon und E-Piano umrahmten die Eröffnung musikalisch, und die Teilnehmer genossen es sichtlich, endlich mal wieder live Musik hören zu können.

 

In seiner Ansprache machte Konrad Jungnickel deutlich, welche Brisanz ein gestärktes Immunsystem gerade in der heutigen Zeit hat. Als der Titel zum Kongress geplant wurde, hat das noch keiner vorausahnen können. Herr Jungnickel hob hervor, welcher große Schatz an naturheilkundlichen Mitteln vorhanden ist, der den Patienten und Patientinnen dabei hilft, ihre Abwehrkräfte zu stärken. Dies schaffe Sicherheit und vermindere die überall vorherrschenden Ängste, Verunsicherungen und Sorgen, welche ebenfalls einen negativen Einfluss auf das Immunsystem haben.

 

Der FDH-Bundesverband war vertreten durch die Präsidentin Ursula Hilpert-Mühlig und den  Vizepräsidenten Franz-Dieter Schmidt. Neben den veranstaltenden Landesverbänden Sachsen(Konrad Jungnickel, Ulrike Rosenberg), Sachsen-Anhalt (Dirk Haase, Sabine-Maria Becker), Thüringen (Dr. Utta-Kristin Leiße) war aus Hessen Britta Spies-Sylvester (2. Vorsitzende) angereist.

 

Als Ehrengast aus der Politik wurde der sächsischeCDU-Bundestagsabgeordnete AlexanderKrauß (Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages) herzlich begrüßt.

 

Die Grußworte der Präsidentin Ursula Hilpert-Mühlig und des MdB Alexander Krauß zeigten die Wichtigkeit unseres Berufsstandes im Gesundheitswesen unseres Landes auf und ermutigten alle, auch weiterhin dafür einzustehen. Insbesondere wurde das große Potenzial der Naturheilkunde zur Gesunderhaltung und Stärkung der Resilienz hervorgehoben. Herr Krauß betonte, dass der Präventionsgedanke im Gesundheitswesen einen hohen Stellenwert erhalten müsse und unser Berufsstand bereits jetzt vieles dazu beiträgt, was er gerne weiter unterstützen möchte.

 

Die Grußworte wurden von den zahlreichen Zuhörern mit großem Interesse aufgenommen.

 

Nach der Eröffnung tauschten sich Frau Hilpert-Mühlig und Herr Krauß über weitere berufspolitische Themen aus. Die Präsidentin betonte unter anderem die vielfältigen FDH-Fortbildungsangebote, die dazu beitragen, Naturheilkunde zu bewahren und weiterzugeben. Bei dieser Gelegenheit konnte sie auch den Arbeitskreis für praktische Biochemie nach Dr. Schüßler (ABC) mit der Leiterin Katrin Spielvogel vorstellen.

 

Der Fachbereich des Kongresses bot in zwei parallel laufenden Zügen hochwertige Vorträge. Diese beleuchteten die vielschichtigen Facetten des diesjährigen Themas von verschiedenen Seiten. Die Referentinnen und Referenten legten besonderen Wert auf praxisnahe Tipps und therapeutische Konzepte. Die Pausen wurden genutzt, die Aussteller zu besuchen und mit den Referenten ins Gespräch zu kommen. Die Möglichkeit sich wieder in Präsenz kollegial auszutauschen wurde eifrig genutzt und hat allen Teilnehmern sehr gut getan.

 

Der vorjährige Kongress war die letzte große Heilpraktikertagung vor dem Corona bedingten Lockdown. Der diesjährige war trotz vielerlei Hürden und Unwägbarkeiten der erste, der als große überregionale Veranstaltung  wieder stattfinden konnte. Wir blicken dankbar und zufrieden auf einen gelungenen Kongress zurück.

 

Für den Eintrag  in Ihren Kalender geben wir Ihnen jetzt schon den 26. Februar 2022  als neuen Kongresstermin bekannt: Es steht unter dem Thema „Psychosomatische Erkrankungen – was kann Naturheilkunde leisten?“.  Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Ulrike Rosenberg (2. Vorsitzende LV Sachsen)